Ausstellung von Monika Rosenberger, "inMotion"

Die Ausstellung "inMotion" der Überlinger Künstlerin im FORUM REGIONAL des Städtischen Museums Engen + Galerie ist noch bis 13.  Januar zu sehen.

Monika Rosenberger in ihrem Atelier
Foto: Künstlerin

Die Kunsthistorikerin und Journalistin Dr. Ulrike Niederhofer hat in die Arbeit der Künstlerin eingeführt.

Man spürt es ganz unmittelbar in ihren Bildern, dass Monika Rosenberger gerne experimentiert – sei es mit Gesteinsmehlen, Pigmenten, Acryl, Farbpulver, Tusche, Kohle oder Kreide. Die Farben überlagern sich zu tiefgründigen, in sich bewegten Flächen. Formen, die abstrakt bleiben oder zu Gegenständen wie Booten, Figuren, manchmal auch Mustern und Ornamenten verdichtet werden, steigen aus dem Bildgrund, flächig-schwarz, zeichnerisch-zart oder farbig-explosiv. "Eine Mischung aus Malen und Zeichnen" beschreibt die Künstlerin ihren Stil. Man ahnt allenfalls, was diese Entdeckungsreisen in unbekannte Bilderwelten zu bedeuten haben. Vergeblich wird der Betrachter nach einem durchgängigen System suchen. Anstatt dessen landet er inmitten eines impulsiven, von Spontaneität geprägten Malprozesses, der ihn in Landschaften trägt, die nur hier existieren, und in lebendig-pulsierende Phantasiewelten eintauchen lässt. Dann wieder entstehen, überraschend und unerwartet, aus collagierten Versatzstücken rhythmisch dynamisiert, ganz eigene, fast fotografische Realitäten.   
 
Informationen zur Ausstellung:
Monika Rosenberger, "inMotion"
16. November 2018 – 13. Januar 2019
im Städtischen Museum Engen + Galerie, FORUM REGIOAL
Vernissage: Donnerstag, 15. November, 19:30 Uhr
Städtisches Museum Engen + Galerie, Klostergasse 19, 78234 Engen
Tel. 07733 502-211
Fax 07733 502-281
Email: rathaus@engen.de
www.engen.de
Öffnungszeiten:
Di – Fr  14-17 Uhr
Sa – So  11–18 Uhr
Eintritt
3 EUR, ermäßigt 2 EUR