Öffnung der Kindertageseinrichtungen in Engen voraussichtlich ab 29. Juni

Der Ministerrat hat am 16. Juni die erforderlichen Änderungen der Corona-Verordnung beschlossen, die Grundlage für die vollständige Öffnung und für eine Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab 29. Juni sind.
 

Grundlage für diese Entscheidung sind die Erkenntnisse nationaler und internationaler Studien, insbesondere der Untersuchung der Universitätskliniken in Baden-Württemberg im Auftrag der Landesregierung, die unter Federführung des Uniklinikums Heidelberg durchgeführt wurde. Aus den Befunden lässt sich ebenso wie aus anderen internationalen ableiten, dass eine umfassende Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege auch medizinisch wohl vertretbar ist. Damit kann in dieser Altersgruppe von Abstandsgeboten untereinander abgesehen werden, so dass ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wieder möglich ist.

Oberste Priorität hat weiterhin der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen dieses Konzeptes erfordert deshalb Solidarität, Achtsamkeit und eine aktive Mitwirkung aller Beteiligten. Berücksichtigt werden muss, das bei einem konkreten Infektionsgeschehen, die Gruppe oder gar die Einrichtung wieder geschlossen werden muss. Dies würde bedeuten, dass Kinder, deren Eltern sowie das beteiligte Personal in ein 14-tägige Quarantänemaßnahme müsste.
Hierzu wird die Stadt Engen den Hygieneplan anpassen, um den Schutz der Gesundheit aller Beteiligten angemessen zu gewährleisten.
 
Die ab dem 29. Juni 2020 geltenden Grundlagen werden auch für das kommende Kindergartenjahr 2020/2021 ihre Gültigkeit haben, sofern es nicht aus Gründen des Infektionsgeschehens wieder zu Einschränkungen oder auch zu weiteren Erleichterungen kommt.
 
Durch die Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen ab dem 29. Juni werden auch die, bislang ausgesetzten Gebühren für die Kinderbetreuung ab Juli 2020 wieder erhoben. Eltern eines Kindes, das aufgrund relevanter Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehört, sind dafür verantwortlich, mit dem Kinderarzt zu klären, ob der Besuch einer Kindertageseinrichtung für das Kind verantwortbar ist. Die Einrichtungen können eine entsprechende Bescheinigung verlangen.
 
Weiterhin ist es erforderlich, dass Eltern im 14-tägigen Rhythmus eine Erklärung abzugeben
haben, in der dokumentiert wird, dass kein Kontakt zu einer infizierten Person bestanden hat oder Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. Es können ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen einer Krankheit betreut werden.
 
Die Kindergartenteams freuen sich sehr, wieder alle Kinder willkommen heißen zu dürfen