Ehemaliger Kunstturner Eberhard Gienger bei der Sportlerehrung am 2. März in Engen

Vorab gibt es von 16 bis 17 Uhr eine öffentliche Autogrammstunde in der Volksbankfiliale in Engen und um 19 Uhr beginnt die Sportlerehrung in der neuen Stadthalle. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Der ehemalige Kunstturner Eberhard Gienger wird am 2. März in Engen die Ehrung der Sportlerinnen und Sportler bei der Sportlerehrung 2017 übernehmen.

Der ehemalige deutsche Kunstturner gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1976 die Bronzemedaille am Reck. Er ist mehrfacher Deutscher Meister und Weltmeister im Reck-Turnen. 1974 und 1978 wurde Eberhard Gienger in der Bundesrepublik Deutschland Sportler des Jahres. Nach ihm ist der Gienger-Salto, ein Flugelement am Reck, benannt. Bei diesem Flugelement löst sich der Turner beim Vorschwung vom Reck und turnt einen Salto rückwärts mit einer halben Längsachsendrehung, so dass er dann wieder zum Reck blickt und die Reckstange fassen kann.
Seit Jahren hat sich Gienger dem Fallschirmspringen verschrieben. Bis heute hat er über 5000 Absprünge gemacht, darunter im Jahr 1998 an den Angel Falls (den höchsten Wasserfällen der Welt), 1999 vom "Alex" Berliner Fernsehturm aus 210m Höhe.
Derzeitig ist Eberhard Gienger Politiker der CDU. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecher der Arbeitsgruppe Sport und Ehrenamt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und gehört dem Fraktionsvorstand an.
Auch durch das Engagement der Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau und der Stadtwerke Engen GmbH wurde es möglich, den prominenten Sportler als Gastredner zu gewinnen.

Der ehemalige Kunstturner Eberhard Gienger wird am 2. März in Engen die Ehrung der Sportlerinnen und Sportler bei der Sportlerehrung 2017 übernehmen. Vorab gibt es von 16 bis 17 Uhr eine öffentliche Autogrammstunde in der Volksbankfiliale in Engen und um 19 Uhr beginnt die Sportlerehrung in der neuen Stadthalle. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen.