Ausstellung von Christian Brandl, „Fortsetzung“

Vom 10. Februar bis 7. April zeigt das Städtische Museum Engen + Galerie die Ausstellung „Fortsetzung“ von Christian Brandl. Zur Vernissage am Freitag, 9. Februar, 19:30 Uhr sind alle Kunstinteressierten herzlich eingeladen.
Der Künstler wurde 1970 in Erfurt geboren und zählt zu den bekannten Vertretern der zeitgenössischen figurativen Malerei, die aus der legendären "Neuen Leipziger Schule" um Arno Rink und Neo Rauch hervorgegangen sind.
Christian Brandl führt dem Betrachter das scheinbar gesicherte Selbst der bürgerlichen Existenz vor Augen, indem er es bis zur Überkenntlichkeit ästhetisiert. Unter der glatten, idealisierten Oberfläche ahnt man die Abgründe, ohne dass sie sichtbar würden. Man gewinnt den Eindruck, dass die Darsteller des spätmodernen bürgerlichen Theaters kurz davorstehen, sich in die Benutzeroberflächen ihrer Wirklichkeits- und Selbstwahrnehmungen aufzulösen. Recht eigentlich präsentiert Brandl seine Protagonisten als Darsteller einer Kultur, die ihre eigenen Wurzeln überwunden zu haben glaubt. Insofern lassen sich seine Bilder als eine charmante Kulturkritik lesen, die einen Menschentypus hervorgebracht hat, der nur mehr das Image des eigenen Menschseins repräsentiert; ein Flaneur, der zu leicht geworden ist, um ein Schicksal zu erleiden, und der die Situationen seines Lebens nur mehr szenisch durchlebt; ein Beziehungswesen, das in seinem selbstinszenierten Narzissmus befangen bleibt. Man sollte sich nicht täuschen lassen: Unter dem schönen Schein brodeln die kalten und heißen Verführungen unserer Gegenwart.
 
Bildnachweis:
Christian Brandl, Unterwegs, Öl auf Leinwand, 2023
Foto: Künstler
 
Informationen zur Ausstellung
 
Christian Brandl, „Fortsetzung“
Februar – 7. April 2024
Vernissage: Freitag, 9. Februar, 19:30 Uhr
Öffnungszeiten: Di-Fr: 14-17 Uhr; Sa, So: 11-18 Uhr.
Eintritt: 3 Euro/ermäßigt 2 Euro
Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.museum-engen.de
Städtisches Museum Engen + Galerie, Klostergasse 19, 78234 Engen, Tel. 07733 502-211; E-Mail: museum@engen.de
Kontakt: Dr. Velten Wagner, Kulturamt, Städtisches Museum Engen + Galerie; Tel: 07733 502-246; E-Mail: vwagner@engen.de
 
Anfahrt: Mit der Bahn: Alle 30 Minuten mit dem Seehas ab Kreuzlingen/Konstanz nach Engen. Das Museum liegt mitten in der Altstadt, knapp 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof.
Mit dem Auto: Die A 81 an der Anschlussstelle Engen verlassen. Auf der B 491 der Beschilderung nach Engen folgen. Nach ca. 300 Meter links die Ausfahrt in Richtung Altstadt nehmen. Die Parkplätze sind ausgeschildert. Das Museum befindet sich im Stadtzentrum, zu Fuß in ca. 5 Min. zu erreichen.
 

Bild: Künstler